Apfelplausch #250: iGlasses mit M1 | CL bald auf Apple TV+? | iPhone ohne SIM | News der Woche

Eine kleine Jubiläumsausgabe feiern Roman und Lukas. In der Folge 250 sprechen wir über die Champions League auf Apple TV+, iPhones ohne physische SIM-Karte und die Apple Brille, die den M1-Chip rocken könnte.

Kapitelmarken

    • 00:00:00: Intro und Gelaber
    • 00:03:50: Hörerpost: Siri vs. Alexa | Tonqualität unserer Mics
    • 00:22:00: Apple TV+ sichert sich bald Sportrechte an NFL und Champions League?
    • 00:39:00: MacBook Pro mit M2 Pro auf Grafik getrimmt
    • 00:42:30: iPhones ohne SIM-Slot schon bald?
    • 00:57:30: Apple verlangsamt Neueinstellungen – Pro und Contra
    • 01:13:00: Apples Brille könnte M1, Mikro-LED und ultraleichtes Gerüst bekommen
    • 01:18:00: Apple Pay löst Sammelklage aus

Apfelplausch höre n

Apfelplausch unterstützen

Als Hörerpost im Plausch sein?

…dann schreibt uns eure Fragen, Anmerkungen, Ideen und Erfahrungen an folgende Adressen:


One Reply to “Apfelplausch #250: iGlasses mit M1 | CL bald auf Apple TV+? | iPhone ohne SIM | News der Woche”

  1. Christian

    Hallo ihr beiden,
    ich möchte nochmal das Thema mit der Freigabe des NFC-Chips für die Banken aufgreifen :
    Zum Einen finde, dass die Banken jahrzehntelang im eigenen Saft schmorten und die meisten sich in der Zeit dem technischen Fortschritt regelrecht verweigerten wodurch viele Banken bis vor kurzem genauso lange der aktuellen Technik hinterher hinkten. Erst als Google, Samsung und Apple die entsprechende Techniken und Infrastrukturen aufbauten und die Banken nicht mehr daran vorbei konnten, sind sie langsam aus dem Quark gekommen und haben erst mit den NFC-Bank- und Kreditkarten und später mit den jeweiligen Lösungen der großen Smartphone-Hersteller eine kontaktlose Zahlung zähneknirschend realisiert. Auf die Versuche mit eigenen Lösungen wie z.B. Kwitt der VR-Banken will ich gar nicht eingehen.
    Die Banken können nun argumentieren, dass der Kunde Wahlfreiheit haben sollte und Apple die NFC-Schnittstelle freigeben sollte. Wobei die Argumentation der Banken aus meiner Sicht genauso ins Leere läuft wie die Argumentation bzgl. der Sicherheit seitens Apple -> beide wollen mehr vom monetären Kuchen. Wenn die Banken aber schon mit der Wahlfreiheit argumentieren, müssen Sie aus meiner Sicht dann aber so konsequent sein und als Gegenleistung für den Zugriff auf den Chip auch weiterhin Apple-Pay (auch Google- und Samsung-Pay, etc) zusätzlich unterstützen. Somit wäre zum Einen eine wirkliche Wahlfreiheit für den Kunden gegeben und die Hersteller würden auch noch im Spiel bleiben. Denn wenn die Banken mit Verweis auf die eigenen Lösungen die Zusammenarbeit mit den Pay-Diensten der Smartphone-Hersteller aufkündigen würden, würde dieses der zukünftigen Weiterentwicklung schaden und die Wahlfreiheit wäre auch wieder dahin…
    Würde z.B. meine Bank die Unterstützung von Apple-Pay einstellen, würde ich hier wieder auf andere Lösungen umsteigen, die auch schon vor ihrer Unterstützung genutzt habe.

    Viele Grüße nach Österreich und in die Stadt, die es eigentlich nicht gibt 🙂 und an alle Hörer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Apfelplausch unterstützen


Become a Patron!
In den Apfelplausch fließen Kosten für das Equipment und in etwa 8 Stunden Arbeit jede Woche. Das machen wir gerne und kostenfrei, das ist unser Versprechen. Aus Zuschriften wissen wir jedoch, dass es viele treue Hörer gibt, die uns gerne unterstützen würden, damit wir auch in Zukunft weiterhin den Apfelplausch produzieren können. Wir sind auf kleine Spenden angewiesen, weshalb wir uns enorm freuen, wenn ihr uns hin und wieder eine kleine Patreon-Spende einrichtet. Danke! :-)

Auf Apple Podcasts:

Hier klicken, um den Inhalt von embed.podcasts.apple.com anzuzeigen

Auf Spotify:

an apple a day keeps the doctor away