Apfelplausch #193: Apple Music Lossless erklärt | Eckige Watch noch 2021? | Mac-Gerüchte

Heutiger Sponsor: tink! (zu allen Smart-Home-Deals)

Im Apfelplausch 193 gehen wir neben eurer Hörerpost natürlich im Detail auf die Ankündigung von Apple Music Lossless ein. Was bedeutet das und kommt das Ganze bald auf die AirPods? Ebenso haben wir spannende Gerüchte zu den neuen MacBook Pros, Airs und Mac Pros sowie Mac Minis. Und nicht zuletzt: Die Apple Watch Series 7 soll rund werden. Auch dazu haben wir interessante Gerüchte. Abgerundet wird das Ganze von News vom Epic-Prozess. Danke fürs Zuhören!

ANZEIGE: -44 % auf Smart Home bei tink!

Das Smart-Home-Portal tink lanciert diese Woche die „Smarte Helden“-Kampagne und bietet bis zu 44 % Rabatt auf Produkte von Bosch, GARDENA, nuki, Sonos, Google, Withings, Netatmo und viele weitere. Wir präsentieren euch die Deals mit dem besten Sparpotential.

Wer sich die Angebote in Ruhe durchschauen möchte, findet hier die spezielle Unterseite der Kampagne bei tink:

→ Bis -44 % auf Smart Home: „Smarte Helden“-Kampagne

Die heutigen Themen

  • 00:00:00: Intro und Gefasel
  • 00:01:35: Hörermails: Apple-Watch-Herzfrequenzmessung ungenau? | AirTags-Zubehör zu teuer | Kritik an App-Tracking
  • 00:16:50: Apple Music Lossless kommt: Was ist das und was muss ich wissen?
  • 00:34:40: Unser Sponsor „tink“ (zu allen Smart-Home-Deals)
  • 00:35:40: Gerüchte zum neuen MacBook Pro, MacBook Air, Mac Pro und Mac mini
  • 00:58:00: Leak: Wird die Apple Watch Series 7 eckig und kantig?
  • 01:07:15: Neues vom Epic-Prozess: Wie sich Apple aktuell abmüht

Apfelplausch unterstützen

Ihr hört den Apfelplausch gerne und wollt uns ein bisschen unterstützen? Das würde uns unglaublich freuen…

→ Apfelplausch auf Patreon unterstützen

Podcast direkt anhören

Apfelplausch auf iTunes / Podcast App

Apfelplausch auf TuneIn

Apfelplausch auf Radio.de

Apfelplausch auf Spotify

-> Apfelplausch auf Patreon unterstützen

Ihr findet uns hier auf Social Media und auf Patreon:

Ihr wollt im Apfelplausch sein?

Dann schreibt uns eure Meinungen, Einschätzungen, Themen, Erfahrungen und Vorschläge. Wir lesen sie gerne vor und antworten auf jede Zuschrift!

Viel Spaß beim Zuhören!


2 Replies to “Apfelplausch #193: Apple Music Lossless erklärt | Eckige Watch noch 2021? | Mac-Gerüchte”

  1. Martin Kay

    Hallo ihr Plauscher,

    meine Korrektur zum 3D-Audio für normale Airpods hatte ich ja schon auf Twitter abgegeben. Bliebe zum Thema Musik noch Lukas‘ Frage, ob man Tidal kündigt oder was nun? 🙂

    Zunächst einmal gibt es Apple Lossless ja erst ab Juni mit 20 Mio Songs. Da wird in meiner Musikbibliothek vermutlich nur ein Bruchteil als Lossless gekennzeichnet sein, wenn überhaupt. Also lohnt sich ein Blick oder Lauscher erst zum Jahresende, wenn Apple den kompletten Katalog umgestellt hat.

    Dann bleibt die Frage, wo und wie höre ich überhaupt lossless, also CD-Qualität oder gar Hi-Res-Musik. Meine Lightning In-Ear-Kopfhörer von Pioneer sind in der Lage bis 24Bit/96Khz zu samplen und damit wäre ein Lossless Hearing aka CD-Qualität (16Bit/44KHz) möglich.

    Aber in Ears sind eine Sache, eine andere sind HiFi-Referenzkopfhörer over ear. Da aus den iPhones ohnehin nicht mehr rauszuholen ist, nutze ich einen eigenen Hi-Res Audioplayer für Tidal. Dieser ist Android basiert und spielt die Musik in Hifi (CD-Qualität) oder als Masterfile (Hi-Res Audio bis zu 24Bit/192 KHz) ab.

    Apple Music will bei Hi-Res Audio in die gleiche Richtung gehen. Für mein Setup muss die Android App von Apple Music dann entsprechend kompatibel sein. Dann könnte ich mir durchaus vorstellen, Tidal Anfang 2022 zu kündigen, wenn ich hier für mein Apple One Abo die gleiche Qualität bekomme und 19,99 Euro monatlich sparen kann.

    Vorsorglich habe ich meine aktuelle Tidal-Playlisten auch bereits in Apple Music importiert (via tunemymusic recht simpel).

    Allerdings bleibt natürlich die Frage, a) wie groß wird das Hi-Res-Angebot sein und b) bin ich überhaupt in der Lage den Unterschied zwischen Masterfiles und CD zu hören. Der Unterschied zwischen 256 Kbit AAC und HiFi (16bit/44 KHz, also 1.411 Kbit/s) kann ich mit meinem Equipment deutlich erkennen. Klarerer Sound, bessere Definition von Höhen und Mitten, erkennen von Instrumenten und Nuancen. Bei einigen Masterfiles ist die Qualität allerdings so gut, dass man Aufnahmefehler und Schwächen heraushören kann, die bei CD-Qualität oder komprimiertem Audio einfach auf der Strecke bleiben. Ein falsch angesetzter Violinenbogen, ein verhaltenes Räuspern, ein falscher Ton oder auch ein Grundrauschen, wenn die Aufnahmebedingungen nicht optimal waren. Masterstudioqualität muss also nicht immer von Vorteil sein.

    Katastrophal finde ich jedoch eher die Bedienung der Apps. Hier ist mir Tidal noch am sympathischsten. Füge ich einen Song einer Playlist zu, dann sehe ich den Song in meiner Playlist, aber es wird nicht der Song mit dem dazugehörigen Album (egal ob EP oder oder LP) in meine Musikbibliothek hinterlegt.

    Bei Apple Music habe ich keine Chance, einfach nur durch ganze Alben in meiner Mediathek zu stöbern und daraus Musik abzuspielen, weil jede noch so uninteressante Audiodatei, die ich mal einer Playlist zugewiesen habe, automatisch auch unter Alben meiner Mediathek abgespeichert wurde.

    Daher habe ich es mir bei Apple Music zu eigen gemacht, jedes neue Album, das ich meiner Mediathek hinzufüge gleichzeitig als Playlist mit Titel und Interpret anzulegen, damit ich das Album zumindest in meiner Übersicht schnell wiederfinde – eben Alphabetisch nach Interpret sortiert und dazu über Playlistordner verwaltet.

    Das bietet Tidal mittlerweile auch, aber hier habe ich unter der Albenansicht tatsächlich nur die Alben, die ich selbst als solche hinzugefügt habe. Da mogelt sich kein einzelner Song als verkappte EP oder als Teil einer LP in diese Kategorie. So bleibt es schön übersichtlich.

    Boah, viel zu lang geworden, der Post. Lest den bloß nicht vor.

    Alles Gute und mehr Plausch,

    Euer
    Martin

  2. Martin

    Da bin ich nochmal. Nachtrag zu meinem vorherigen Eintrag, oder wie man im SF-Jargon sagen würde: Captain’s log, supplemental.

    Ich habe nun die Apple Music App auf meinem Fiio M11 Pro Hi-Res-Musicplayer installiert. Installation und Start der App klappt hervorragend, jedoch kann ich mich nicht mit meiner Apple ID anmelden. Zwar lassen sich meine Daten eingeben, doch nach dem Drücken des Login-Buttons, werde ich wieder in die leeren Eingabefelder geschickt.

    Aber es gibt dennoch einen Workaround: Der Fiio M11 Pro unterstützt AirPlay 2 und kann direkt von einem iPhone angesteuert werden. Mit AirPlay lassen sich 120 Mbit/s übertragen und laut Spezifikation Musik bei 16 Bit/44 KHz – somit wären zumindest die noch hörbaren Unterschiede zwischen 256 Kbit/s AAC gegenüber der CD-Qualität via AirPlay darstellbar.

    Hi-Res dann via Apple Music und meinem Equipment nicht, solange die Music App nicht will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Apfelplausch unterstützen


Become a Patron!
In den Apfelplausch fließen Kosten für das Equipment und in etwa 8 Stunden Arbeit jede Woche. Das machen wir gerne und kostenfrei, das ist unser Versprechen. Aus Zuschriften wissen wir jedoch, dass es viele treue Hörer gibt, die uns gerne unterstützen würden, damit wir auch in Zukunft weiterhin den Apfelplausch produzieren können. Wir sind auf kleine Spenden angewiesen, weshalb wir uns enorm freuen, wenn ihr uns hin und wieder eine kleine Patreon-Spende einrichtet. Danke! :-)

Auf Apple Podcasts:

Auf Spotify:

an apple a day keeps the doctor away