Apfelplausch #154: Quartalszahlen | ARM-MacBook-Spezifikationen | News zu iPhone 12 + Apple Watch S6

Der Apfelplausch 154 hat einmal etwas weniger Hörerpost zu bieten, dafür starten wir gleich in die Themen rein. Wir sprechen über Apples Quartalszahlen, die Gerüchte zu den ARM-MacBooks, Neues zum iPhone 12 (Pro) und der Apple Watch S6 und wir wagen einen Tellerrandblick zu den neuen Vorstellungen von Google und Samsung. Viel Spaß beim Zuhören!

Exklusiv für Apfelplausch Hörer: READLY testen

„READLY“ gibt euch Zugang zu über 4.500 Magazinen und Zeitschriften aus aller Welt, inklusive vieler Angebote aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihr lest MacLife, Computer BILD und Technology Review genauso wie das TIME Magazine, FORBES, VICE, profil, STANDARD kompakt, auto motor sport, Cosmopolitan und Tausende weitere, für die man normalerweise einzeln bezahlt. Bei Readly bezahlt ihr eine Flatrate und könnt unbegrenzt sogar die alten Ausgaben lesen. Dank Features wie offline-Reading, einer tollen App und der Möglichkeit, jederzeit zu kündigen, können wir Readly letztendlich auch weiterempfehlen. Und als Apfelplausch-Hörer bekommt ihr 1 Monat gratis Zugang:

Vielen Dank an READLY für die Unterstützung des Apfelplausch.

Die heutigen Themen

  • 00:00:00: Intro und Discord
  • 00:03:15: Hörerpost: MacBook ausschalten und wie laden? | Wann kommt der Apple TV 5?
  • 00:10:30: Apple Pay Monitor und Roman guckt wieder Apple TV+
  • 00:21:50: Apples Quartalszahlen: Fakten, Einordnung und Conference Call
  • 00:31:15: Gerüchte zu iPhone 12, Lineup und Termine, Apple Watch S6
  • 00:51:15: UNSER SPONSOR: READLY. (Apfelplausch Rabatt holen
  • 00:54:30: Spezifikationen zu den ARM-MacBooks geleakt?
  • 01:09:00: Kongressanhörung von Apple, Facebook, Google und Amazon
  • 01:19:00: Tellerrand: Googles neues Pixel | Samsung bringt Galaxy Fold 2: Wann kommt denn das Fold-iPhone?

Apfelplausch auf Patreon unterstützen

Ihr hört den Apfelplausch gerne und wollt uns ein bisschen unterstützen? Das würde uns unglaublich freuen…

-> Apfelplausch auf Patreon unterstützen

Podcast direkt anhören

Apfelplausch auf iTunes / Podcast App

Apfelplausch auf TuneIn

Apfelplausch auf Radio.de

Apfelplausch auf Spotify

-> Apfelplausch auf Patreon unterstützen

Ihr findet uns hier auf Social Media und auf Patreon:

Ihr wollt im Apfelplausch sein?

Dann schreibt uns eure Meinungen, Einschätzungen, Themen, Erfahrungen und Vorschläge. Wir lesen sie gerne vor und antworten auf jede Zuschrift!

Viel Spaß beim Zuhören!


4 Replies to “Apfelplausch #154: Quartalszahlen | ARM-MacBook-Spezifikationen | News zu iPhone 12 + Apple Watch S6”

  1. Martin Kay

    Hallo Jungs,
    ihr wolltet wieder Feedback über Apfelplausch.de? Gern geschehen, dann will ich mal wieder 🙂

    Roman erwähnte, dass Greyhound der erste Kinofilm ist, der zuerst im Stream veröffentlicht wurde.
    Dem ist nicht so. Auch der Natalie Portman-Film „Annihilation“ war fürs Kino produziert worden, kam dann aber aufgrund von vorsichtigen Prognosen zum Einspielergebnis nicht ins Kino, sondern direkt zu Netflix.

    Und Corona hat auch schon einige vorgezogene Stream-Premieren zu verbuchen. So ist beispielsweise der Vin Diesel Film „Bloodshot“ und auch die Känguru-Chroniken zwar nicht in einer Stream-Flatrate, aber als Stream-Kauf erschienen. Bloodshot wird vermutlich nicht mehr ins Kino kommen, das Känguru kam dann allerdings, als die Kinos wieder öffnen durften (dadurch wurde auch gleich die Kaufmöglichkeit wieder ausgesetzt).

    Zu Romans Pufferaussetzern bei Greyhound: Suche den Fehler nicht bei Apple, suche ihn bei dir.

    Ich meine, Bielefeld und Samsung? Das eine gibts offiziell nicht, das andere im Übermaß 😉

    Spaß beiseite: Ich kann weder bei Netflix noch bei AppleTV+ Pufferaussetzer nachvollziehen. Falls mal bei Netflix eine Meldung kommt, der Inhalt ist gerade nicht verfügbar (das habe ich ein einziges Mal gehabt und ich bin Netflix Kunde, seit es dies in Deutschland gibt), dann liegt es gewiss an meiner Internetverbindung. Ich hatte das mal beim Schauen einer Serie, als es plötzlich nicht weiterging und wenige Sekunden darauf erloschen alle Lichter am Router.

    Ich schaue grundsätzlich übers AppleTV (Hardware, nicht Plus), stelle aber fest, dass die Netflix-App meines Fernsehers oft Artefakte generiert, wo keine sein sollten. Gleiches stelle ich bei der Amazon-App fest. Ich hab zwar keinen Samsung, sondern einen LG-Fernseher, aber der Mythos der schwachbrüstigen Fernsehprozessoren könnte natürlich auch ein Streaming-Erlebnis abschwächen.

    Dann wäre noch die Frage, ob LAN oder WLAN. Auch da vertraue ich mittlerweile für alle Dinge, die schnell und flüssig gehen müssen nur noch dem Kabel.

    Also, wie gesagt: Apple trifft IMHO keine Schuld, ich habe da bisher weder Puffer-Pausen, noch Lags gehabt, es sei denn, ich habe selbst Einbrüche in meiner Internetverbindung gehabt.

    Zum Herunterfahren von Macs: iMac und MacMini gehen nach getaner Arbeit in den Ruhezustand. Die fahre ich nur herunter, wenn ich ein MacOS Update installiere.

    Habe zwar aktuell kein MacBook Pro, aber mein 2013er MBP hatte ich ursprünglich auch nur in den Ruhezustand versetzt, als es niegelnagelneu war. Nach ein paar Tagen, habe ich mir geschworen: Für den Transport, nie wieder!

    Was war passiert? Morgens mit dem Gerät gearbeitet, zugeklappt, ins Büro gefahren, spreche mit einer Kollegin, auf einmal höre ich einen Orkan in meinen Ohren und orte die Ursache in meiner Arbeitstasche. Da ist das MBP während des Transports aufgewacht und der Lüfter drehte in der Neopren-Tasche voll auf, weil sich das Schätzchen wohl gerade in der isolierten Umgebung extrem erhitzt hatte. Daher, nie wieder Transport von Notebooks im Ruhezustand. Egal ob Mac oder Windows.

    Ich hab noch nicht zu Ende gehört, kann also sein, dass ich mich nochmal zu Wort melde 😉

    Ganz liebe Grüße aus Dortmund
    Martin

  2. Felix

    Hallo ihr beiden,

    weil Roman so explizit darum gebeten hat: Die Akkuseuche der AW S5 kann ich auch bestätigen. Ich denke einfach mal, dass das Always-On Display einfach der Energiekiller schlechthin ist, oder eben die Software. Als meine Watch neu war, da kam ich schon noch über 2 Tage, aber mittlerweile ist es wirklich so, dass ich an einem Tag (ohne Training), an dem ich mit 100% starte, so gegen 11 am Abend wirklich nur noch ca. bei 55% Akku liege, aber nur wenns gut läuft. Das reicht dann eben nicht mehr für den zweiten Tag, weil über Nacht im Flugmodus verliert sie sicherlich auch nochmal 5-8 Prozent. Also lade ich die Watch eigentlich immer über Nacht auf, damit ich am nächsten Tag nicht vergesse, sie in der Früh schnell zu laden. Da hab ich mittlerweile dann auch keine Akkupflege-Bedenken mehr, da ich sie eben sowieso jeden Tag lade, dann ists egal. Mit der Series 2 war das alles noch etwas besser, da kam ich das erste Jahr wirklich locker über zwei Tage, wenn ich kein Training gemacht habe. Vielleicht wird’s ja mit watchOS 7 wieder besser.

    Ansonsten bleibt mir nur zu sagen: Discord ist top, der Plausch ist top, ihr seid top. Hoffentlich kommt auch bald wieder ne Folge HalloWelt.

    Beste Grüße aus Passau,

    Felix

  3. Martin Kay

    Teil 2, nachdem ich den Plausch zu Ende gehört habe. Auch wenn Roman und Felix sich eine Akkuseuche auf der AWS 5 eingefangen haben, scheinen meine Händewaschaktionen sie vor einem Infekt verschont zu haben. Der Akku verhält sich immer noch wie zu Beginn.

    Das einzige was mich nervt ist, dass bei einem relativ kleinen Akku so viel Zeit benötigt wird, den vollzuladen. J.C. Frick von Apfelfunk meinte neulich „Die Apple Watch ist ja ruckzuck geladen“ – aber das sehe ich nicht so. Wenn ihr 2 Stunden Zeit gebe, dann bekomme ich sie von 11 – 12% auf 100. In einer Stunde ist das nicht zu bewerkstelligen. Durch Home Office in Coronazeiten hab ich meinen Aufstehrhythmus geändert, den ich auch jetzt bei Business Office beibehalten habe. Daher bleibt mir morgens nur noch 1 Stunde Ladezeit für die AW, statt 2 Stunden. Habe ich sie irgendwo zwischen 11 und 19 % morgens nach dem Aufstehen (ich nutze sie ja zum Schleeptracking und Wecken), krieg ich sie auf maximal 80% in der Stunde geladen.

    Stichwort lieber ARM dran als ARM weg oder ARM Mac … (der musste sein, ihr wolltet es so *g*):
    Da hab ich zwei Punkte für Lukas:
    – die Angabe von 15 Stunden Akkulaufzeit eines MacBooks ist fürs Datenblatt realistisch. Samsung hat sein Galaxy Book S, das mit Snapdragon-Prozessor daherkommt auch mit bis zu 23 Stunden Nutzungszeit angegeben. Auf dem Datenblatt freilich. In freier Wildbahn schrumpft das ohnehin dann auf vielleicht 8 – 10 Stunden zusammen, das kennen wir von allen anderen Akkuversprechen ja ebenfalls.
    – Falls ein MacBook 12″ mit ARM kommt, gehe ich nicht davon aus, dass man wieder zur Butterfly zurückgeht. Das wäre ein Schuss ins Knie. Im Magickeyboard für das iPad Pro ist ja ebenfalls eine „Magic“-Tastatur verbaut. Ich gehe schon davon aus, dass sie das mit einem flachen Gehäuse kombinieren können. Die Tastatur im oben erwähnten Samsung Galaxy Book S ist auch keine ultraflache Butterfly, dennoch ist das Gehäuse des Book S extrem schlank und schick.

    Und für Roman:
    – Stehe ich voll auf deiner Seite: Wenn Apple in mobilen Geräten ARM verbaut, dann sollen sie auch das Zauberwort „Always on, always connected“ mitbringen und verdammt noch mal einen SIM-Kartenschacht oder eine eSim-Möglichkeit verbauen. Das kann doch wohl nicht schwer sein. Diese Funktionalität ist doch gerade ein Pluspunkt für einen ARM-basierten Prozessor.

    Ah … und für Lukas noch: Das Pixel 4A gibst nicht nur für 349 Dollar, sondern da wird 1:1 auch in Euro umgerechnet und durch die temporäre MwSt-Senkung geht das Gerät sogar für 340,20 Euro über die virtuelle Ladentheke. Wer Google One Abonnent ist erhält obendrein noch 10% Guthaben auf sein Google Konto.

    Isch ‚abe fertig 🙂

    Liebe Grüße
    Martin

  4. Richie

    Hallo Leute,
    ich finde es sehr gut und praktisch, dass ihr eine kurze Inhaltsangabe mit Timestamps hier auf der Webseite ablegt!
    Es wäre sehr cool, wenn ihr die kurz auch im Podcast vorlesen könntet, da ich den meist im Auto höre und kein Mac-User bin, und diverse Teile einfach gerne überspringen würde.

    Tonqualität. Meisten gut bis sehr gut, außer dass bei Lucas manchmal fast nur die Höhen durchkommen. Wenn der „Gsi-Berger“ da ein par Tiefen reinregeln könnte, und die ganz hellen Töne etwas einfängt, lässt es sich auch morgens im Auto mit Kopfschmerzen viel besser und schmerzfreier ertragen. 😉👍

    Liebe Grüße von einem Tiroler (aus Frankfurt)

    Richie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Apfelplausch unterstützen


Become a Patron!
In den Apfelplausch fließen Kosten für das Equipment und in etwa 8 Stunden Arbeit jede Woche. Das machen wir gerne und kostenfrei, das ist unser Versprechen. Aus Zuschriften wissen wir jedoch, dass es viele treue Hörer gibt, die uns gerne unterstützen würden, damit wir auch in Zukunft weiterhin den Apfelplausch produzieren können. Wir sind auf kleine Spenden angewiesen, weshalb wir uns enorm freuen, wenn ihr uns hin und wieder eine kleine Patreon-Spende einrichtet. Danke! :-)

Apfelplausch auf Spotify

an apple a day keeps the doctor away